Hauptinhalt

Landesberufsschule für das Gastgewerbe Savoy

Museumbesuch kostenlos

Museumbesuch kostenlos

          Museumbesuch kostenlos

hier klicken


ONLINE EINSCHREIBUNG

Online Einscrhreibung


Ausbildung zum Spirituosenexperten (Spirit adviser)

 Jürgen Deibel Hannover, international anerkannter Spirituosenexperte

Die  Landesberufsschule für das Gastgewerbe Savoy in Meran bietet  eine Ausbildung zum Spirituosenexperten (Spirit adviser) an. Jürgen Deibel beschäftigt sich seit fast 40 Jahren mit der Welt der Spirituosen. Er gründete eine Beratungs- und Schulungsfirma für Importeure, Distributionsunternehmen, Hotellerie, Restaurants und Bars. Im Rahmen dieser Tätigkeit werden heute Kunden in allen Teilen der Welt betreut. Die von Herrn Deibel angebotenen Seminare und Schulungen befassen sich mit der vielfältigen Spirituosenwelt, unter anderen zu den Themen Whisk(e)y, R(h)um, Vodka, Tequila, Gin, Cognac und Brandy.

2010 wurde Jürgen Deibel zum weltweit ersten Cognac Educator des französischen Cognac Verbandes (BNIC) ernannt; 2013 erfolgte die Ernennung zum Keeper of the Quaich der schottischen Whiskyindustrie; 2016 wurde er für seine Verdienste um die Welt der Aquavit zum weltweit ersten Aquavit Educator ernannt und im heurigen Jahr erfolgte die Aufnahme in die Gin Guild in London.

 Kurstitel: Ausbildung zum Spirituosenexperten (Spirit adviser)

 Programm: Spirituosen  aus verschiedenen Ländern nach ihren Herstellungsverfahren; Qualitätsprodukte durch Verkostungen und Vergleichsverkostungen erkennen; Gästen zu den Produkten „Geschichten erzählen“. Das detaillierte Programm des Kurses wird auf Wunsch zugeschickt.

 Zielgruppe: Unternehmer und Verantwortliche für den Spirituoseneinkauf bzw. Verkauf in der Hotellerie und Gastronomie

 Referent: Jürgen Deibel Hannover, international anerkannter Spirituosenexperte

 Ort/Datum: Meran; Montag, 23. 09. 2019 - bis Freitag,  27. 09. Dauer: 34 Stunden,

 jeweils von 09.00 – 12.30 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr; am Freitag 09.00 – 12.30 Uhr und 14.00 – 16.30 Uhr.

 

Gebühr: 160,00 + 140,00  Euro für Wareneinsatz

 

Anmeldung: http://www.savoy.berufsschule.it/weiterbildung/kurse.asp?athena_cate_id=0&athena_action=4.1 ; Ansprechpartnerin: Christine Schoenweger, Tel. 0473 205 900

 

Frist: Freitag,  14.06.2019


B.Smart4Europe - Eintauchen in die digitale Welt

Schüler in Hartberg

BSmart4Europe ist ein Erasmus+-Projekt an welchem 6 Schulen aus unterschiedlichen Ländern Europas teilnehmen. Partner in diesem Projekt sind das Max-Weber-Berufskolleg/ Düsseldorf, KSD Diest/ Belgien, LBS Hartberg/ Steiermark, OSAO Oulu/ Finnland, Istituto Panzanini/ Senigallia (Italien) und die LBS Savoy/ Südtirol. Die Gruppe arbeitet in den unterschiedlichen Projektträger an der Frage wie Sprach- und Lesekompetenz mit digitalen Medien unterstützt und interessanter gestaltet werden kann. Sie stellen sich der Frage "Wie spannend und bereichernd kann die Arbeit mit Tablet und Smartphones sein?" 

Bei einem Meeting in Hartberg/ Steiermark stellte sich eine internationale Gruppe von Lehrern und Schülern dieser Frage. Die Schüler konnten erfahren, dass die Arbeit mit einem Buch spannend und unterhaltsam sein kann. Es kann ein Miteinander von analogen und digitalen Medien geben, welche sich ergänzen und nicht ausschließen. Der Einsatz von Tablet, Smartphones und damit verbunden von Apps bereichert den Unterricht und fördert die Kreativität der Schüler.

Die Welt der Apps ist vielfältig und es stellt eine Herausforderung dar, sich darin zurecht zu finden. Die Lehrergruppe stellt sich dieser Thematik und versucht Tipps für die Nutzung zu erstellen und sie über den Blog einer möglichst vielen Interessierten zur Verfügung zu stellen. Weiters findet ein reger Gedankenaustausch statt, welcher es gestattet die unterschiedlichen Arbeitsweisen zu vergleichen und die eigene zu überdenken und zu verändern.

Die Schüler haben die Gelegenheit interkulturelle Erfahrungen zu machen und ihre Sprachkompetenz zu verbessern. Gemeinsam mit anderen erfahren sie, dass die digitale Welt nicht nur trennend sondern auch verbindend sein kann. Zudem können Sie erleben, dass die Vermittlung von Lesekompetenz nicht nur langweilig sein muss sondern auch Spaß machen kann.

BSmart4Europe bietet neue Chancen und Möglichkeiten die Schulwelt moderner und effizienter zu gestalten und die Welt der Schüler leichter zu erreichen.


Savoy get smart

Wie wirksam die Zusammenarbeit innerhalb Europa und wie wertvoll sich der Austausch in den verschiedenen Erasmusprojekten ist, hat sich an der Landesberufsschule für das Gastgewerbe Savoy gezeigt. Gemeinsam mit anderen  5 Berufsschulen  aus 5 verschiedenen Ländern (Belgien, Deutschland, Österreich, Finnland und Italien) unternahmen Lehrkräfte und Schüler eine Lehrfahrt nach Oulu in Finland.


Sprachreise nach Antibes vom 05. bis 12. März 2017

Projekt Caritas Schuldnerberatung: „Monetencheck“

Im März 2017 wurden in den 2. Hofa A und 2. Hofa D von den Lehrpersonen Rita Lamprecht, Karin Gstrein und Dr. Doris Endrizzi das Projekt „Monetencheck“ gemeinsam mit Herrn Werner Niederbrunner von der Caritas Schuldnerberatung durchgeführt.

In drei aufeinander aufbauenden Einheiten wurden die Schüler/innen von Herrn Niederbrunner und den Lehrpersonen zu einer kritischen Auseinandersetzung mit dem Thema Geld angeregt, setzten sich mit Budgetplanung und Bankprodukten auseinander und bekamen Tipps zur Schuldenvermeidung und zu altersrelevanten Geldfallen. Dabei wurden die Inhalte und Themen spezifisch auf die jungen Leute zugeschnitten und praxisbezogen aufgearbeitet.

Zum Abschluss erhielten alle Schüler/innen ein Diplom.



Nebennavigation

Kontakte

Landesberufsschule für das Gastgewerbe "Savoy"

Rätienstraße 1
39012 Meran
Tel. +39 0473 20 59 00
 lbs.me-savoy@schule.suedtirol.it

 lbs.me-savoy@pec.prov.bz.it

 

 

Lernfeldunterricht an der LBS Savoy Meran 

Öffnungszeiten

Sekretariat

Schultage

MO – DO   8.00 - 16.00 Uhr

 FR             8.00 – 12.00 Uhr

Schulfreie Tage

MO – Fr   8.00 - 12.00 Uhr

Freie Stellen

Mitteilung der freien Stellen

Laut Landesgesetz
„Personalordnung des Landes“ ist im Art. 12, Absatz 5 ist festgeschrieben, dass frei werdende Stellen über Medien bekannt gemacht werden müssen.