Hauptinhalt

Erasmus Projekt - B.Smart4Europe

Erasmus Projekt - B.Smart4Europe

B.Smart4Europe – Smart in die Zukunft

Das neue Erasmus+-Projekt „B.Smart4europe“ möchte Schüler fit in Sprach- und Lesekompetenzen machen. Ein gutes Textverständnis ist eine grundlegende Voraussetzung für die Erlernung von Sprachen und Lerninhalten in allen Fächern. Durch den Einsatz von „smarten“ Medien, soll die Motivation die eigene Lesekompetenz zu steigern, gefördert werden.

Smartphone, Tablet, social media ist den Schülern vertraut und macht Spaß – warum es also nicht sinnvoll nutzen?

Das Max Weber Berufskolleg (Düsseldorf/Deutschland), die Berufsschule OSOA (Oulu/Finnland),  die allgemeine Landesberufsschule Hartberg (Hartberg/Österreich),  die KSD Sekundary school (Diest/Belgien),  die gastgewerbliche Hotelfachschule „A. Panzini“ (Senigallia) und die LBS Savoy wollen dies gemeinsam umsetzen.

Zielgruppe bei diesem Projekt sind Lehrer und Schüler gleichermaßen.

Dieser länderübergreifende Austausch bietet vor allem Schülern aller beteiligten Länder die einmalige Gelegenheit, wertvolle Einblicke auf diesem Gebiet zu gewinnen. Sie werden als Multiplikatoren ihre Erfahrungen an ihrer eigenen Schule weitergeben.

Das Ziel erreicht werden soll durch den Einsatz von „smarten" Medien, den Einsatz von virtuellen Lernräumen (z.B. Virtual Office, Social Media), Inklusion und Integration und Zweitsprachenunterricht. In diesem Zusammenhang bietet sich auch die Chance der verstärkten Integration von Schülern mit Migrationshintergrund.

Das erste Projekttreffen fand in Diest/ Belgien statt. In Arbeitsgruppen wurden mit viel Elan die nächsten Projektschritte geplant. Dies war eine tolle Gelegenheit für die Schüler ihre Sprachkenntnisse bei den gemeinsamen Unternehmungen zu üben und auszubauen. Gemeinsame Ausflüge führten in das EU-Parlament und in die Städte Brüssel, Leuven und Diest. Hier konnten die Beteiligten Leute und Kultur Belgiens näher kennenlernen. Untergebracht waren die Jugendlichen in verschiedenen Gastfamilien, welche sich besonders um ihre Schützlinge bemüht haben.

Das Projekt läuft über drei Jahre und die das nächste Treffen steht im Mai an. Dann geht es nach Finnland.

.Erasmus+-Projekt 2016-2019